Die Malbach – Grundschule Mellrichstadt ist eine der ersten Grundschulen in Bayern, die im Jahr 2012 als „MINT - freundliche Schule“ ausgezeichnet wurde. Sie ist mit ca. 240 Schülern die größte Grundschule im Landkreis Rhön-Grabfeld.

 Vor allem im naturwissenschaftlich/technischen Bereich stehen der Schule zahlreiche Partner bzw. Experten zur Seite, um in allen Klassenstufen vielfältig, anschaulich und aktiv lernen zu können. Zur Aufwertung des technischen Bereichs schloss unsere Schule im Jahre 2008 eine Bildungspartnerschaft mit der ortsansässigen Reich GmbH. Als Mitglied der „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.“ ermöglichte uns die Firma am Leuchtturmprojekt „KiTec – Kinder entdecken Technik“ teilzunehmen. Sie stellte uns hierzu Kisten zur Verfügung, gefüllt mit Werkzeugen, Materialien wie Drahtstiften, Schrauben etc. und Holz. So ausgestattet konnten wir ein von den Schülern sehr beliebtes Projekt starten, das nun regelmäßig im Turnus stattfindet:

Im Laufe des Schuljahres machen sich die Schüler der 4.Jgst. mit den KiTec - Kästen vertraut und erlangen so ihren „Werkzeugführerschein“. Nun werden die kennengelernten Werkzeuge beim Bau einer Stabpuppe eingesetzt. Dazu wird zunächst in Kleingruppen eine Planungsskizze erstellt und die nötigen Arbeitsschritte für die Fertigung festgelegt. In Zweier- und Dreiergruppen wird nun gesägt, gefeilt, geschliffen, gehämmert und gebohrt, bis das Ergebnis den Vorstellungen der Schüler entspricht. Dabei entstehen ganz unterschiedlich gestaltete Produkte.

 

Als nächstes bauen die Schüler im WTG-Unterricht mit den Fachlehrkräften ihren eigenen Holz – LKW. Um die Rolleigenschaft zu optimieren, werden die Achsen und Räder aus Metall gefertigt und mit Kugellagern versehen. Diese Teile werden von den Auszubildenden der Firma Reich hergestellt. Bereits in der Konzeptionsphase findet ein regelmäßiger und enger Austausch zwischen Schule und Unternehmen statt. Die Endmontage erfolgt anschließend durch die Schüler in der Ausbildungswerkstatt der Firma Reich.

 

 

Nach der Fertigstellung bekommen die Schüler eine Werksführung durch die Reich GmbH. Dort erhalten sie Einblick in die industriellen Fertigungsprozesse und können sich aus nächster Nähe ein Bild vom Arbeitsalltag in der Wirtschaft machen. Eine Besonderheit der Betriebsführung ist der Besuch der Kugellagermontage. Hier dürfen die Schüler selbst ein Kugellager montieren - ein Highlight für alle Schüler!

 

 

Alternativ zu den LKWs und immer in enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Reich GmbH wurden auch schon kugelgelagerte Windräder hergestellt. In diesem Jahr konstruieren die Viertklässler gemeinsam mit den Auszubildenden einen „Klopfspecht“.

 

 

Weitere, sehr beliebte Projekte aus dem Bereich Technik bietet das ortsansässige Heimatmuseum für die Klassenstufen 2 – 4, welches von einem ehemaligen Lehrer der Grundschule engagiert geführt wird. Dort bekommen die Schüler interessante Einblicke, wie sich die Technik im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat. Hier „begreifen“ sie, was technischer Fortschritt bedeutet: beim Wäsche waschen mit Waschbrett, Seil herstellen per Hand, Apfelsaft pressen wie vor 100 Jahren u.v.m. . 

Gerne beteiligen sich die Schüler an verschiedenen Wettbeweben, auch über die Landkreisebene hinaus:

In Mathematik nehmen beispielsweise die Viertklässler seit fünf Jahren an den „Unterfränkischen Mathematikmeisterschaften“ teil. Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb, aber auch für das tägliche „Gehirnjogging“ steht den Schülern eine breit gefächerte Lerntheke Mathematik mit Lernspielen, Geobrettern, Soma-Würfeln, Logicals, geometrischen Körpern, Sudokos u.v.m. zur Verfügung. Außerdem sind die Klassenzimmer mit bis zu 5 Computern mit der neuesten Mathematik-Software ausgestattet. Je nach Leistungsstand und Interesse können die Kinder jederzeit knobeln, bauen und rechnen und somit ihre Rechenfertigkeit und -fähigkeit durch anschauliches/konkretes Handeln steigern.

Auch im naturwissenschaftlichen Bereich bietet die Schule zahlreiche Aktionen an, um der Forscher- und Experimentierfreude der Schüler gerecht zu werden, stets in engem Kontakt mit externen Partnern.

 

So erleben beispielsweise die Schüler aller Jahrgangsstufe mit Unterstützung des Umweltbildungsteams des Biosphärenreservats Rhön vor Ort das vielfältige Leben auf der Wiese, am Bach, in der Hecke und im Wald. Ausgestattet mit Becherlupen, Bestimmungsbüchern und Beobachtungsaufträgen erforschen sie aktiv die Lebensräume. Tiere werden genau beobachtet, bestimmt und nachgezeichnet. Zudem werden Pflanzen gepflückt, gepresst und Herbarien erstellt.

 

 

In der zweiten Klasse wird unter anderem dem Thema „Gesunde Ernährung" ein breiter Raum gewährt - ein zentrales Leitziel des bayerischen Lehrplans, aber auch unseres Schulprofils. Wir erhielten in diesem Zusammenhang im Jahr 2010 die Auszeichnung „Gute gesunde Schule“. Die Schüler haben anhand einer Ernährungs-Werkstatt die Möglichkeit, selbsttätig und forschend den Inhaltsstoffen unserer Nahrung auf die Spur zu kommen. Experimente, wie z.B. „Wir erforschen den Zuckergehalt", „Wir sind Fett-Detektive" und „Der Stärke auf der Spur" lassen so manches Kind über die Inhaltsstoffe unserer Nahrungsmittel staunen. Sie lernen den Ernährungskreis kennen, unterscheiden gesunde und ungesunde Lebensmittel und machen sich die Bedeutung einer gesunden Ernährungsweise bewusst. Unterstützend bietet der Lebensmittelmarkt EDEKA in Mellrichstadt eine Ernährungs-Rallye vor Ort an. Eine ausgebildete Ernährungsberaterin stellt den Kindern anschaulich vor, wie sie sich gesund ernähren können. In Gruppen aufgeteilt und mit konkreten Arbeitsaufträgen dürfen die Kinder nun selbst gesunde Lebensmittel einkaufen. Zum Abschluss werden Obst-Schiffchen zubereitet und selbstverständlich auch verzehrt. Ein Ernährungsquiz, eine Ernährungs-Urkunde und eine Überraschungstüte mit gesunden Nahrungsmitteln runden den Aktions­-Tag im EDEKA- Markt ab. Das erworbene Wissen wird im Rahmen eines gesunden Pausenfrühstücks in die Tat umgesetzt. Mit finanzieller Unterstützung des Elternbeirats und praktischer Hilfe zahlreicher Eltern bereiten die zweiten Klassen ein gesundes Frühstücksbuffet für die gesamte Schulgemeinschaft zu.

 

Dem naturwissenschaftlich-technischen Gedanken wird nicht nur im Rahmen des regulären Unterrichtes Rechnung getragen, sondern findet auch bei klassenübergreifenden Aktionen, wie z.B. Schulfesten oder Schullandheimaufenthalten Anwendung. So beteiligten sich beispielsweise die ersten Klassen im Rahmen des Schulfestes mit ihrer Aktion „Forschen und Experimentieren in der Luftwerkstatt". Hierbei kamen die NaWi-Versuchsboxen der Firma Reich GmbH zum Einsatz. An 12 ausgearbeiteten Stationen konnten alle interessierten Schüler physikalischen und chemischen Gesetzen auf die Spur kommen. Versuche, wie z.B. „Wie kann ich aus einer Filmdose eine Rakete bauen?", „Wie bringe ich Rosinen das Tanzen bei?", „Wie bringe ich einen Luftballon zum Singen? „Wie kann aus einem Luftballon eine Rakete werden?",... weckten den Forscher- und Experimentiergeist zahlreicher Kinder und auch Erwachsener. Ein Schwerpunkt dieser Aktion war aber nicht nur, die Versuche selbsttätig anhand genauer Versuchsbeschreibungen durchzuführen. Vielmehr sollte im Anschluss daran in kurzen, einfachen und verständlichen Beschreibungen eine Erklärung der z.T. erstaunlichen Versuchsergebnisse gegeben werden.

Weitere interessante Projekte mit anderen Partnern haben wir in unserem Flyer „Wir sind MINT“ zusammengefasst.